Einsetzen der Bienen beim Imker

Das Einsetzen der Bienen sollte von einem Imker übernommen werden. Suche dir dafür einen Imker in deiner Nähe, der dir deine easyBeeBox befüllen kann und dir bestenfalls auch für die erste Zeit bei Rückfragen zur Verfügung steht. Entweder man befüllt die Box mit einem Natur- oder Kunstschwarm oder man erstellt einen klassischen Ableger mit Brut- und Futterwaben zum Start. Dafür lassen sich in den Brutraum Deutsch-Normalmaß-Rähmchen (DNM) einhängen. Je nach Brut- und Futtersituation reichen 2 bis 3 Waben aus. Die Rähmchen werden an der Seite ohne Fenster eingehängt und anschließend werden die leeren großen Bruträhmchen hinzugehangen, sodass sich insgesamt 7 Rähmchen im Brutraum befinden. Abschließend wird der Deckel verschraubt und das Flugloch für den Transport fest verschlossen und fixiert (z.B. mit Klebeband oder Schrauben. Der Zeitaufwand beläuft sich dabei auf wenige Minuten. Bitte achte darauf, dass sich auf den eingehängten Waben ausreichend Futter und Brut jeden Alters befindet.

Die Bienen können sich nun aus der jungen Brut eine neue Königin für ihr kleines Volk selber heranziehen. Natürlich können auch Weißelzellen direkt mit „umgehängt“ werden oder eine Königin hinzugegeben werden.

Der Preis eines Volkes sollte für einen Ableger mit 2 bis 3 Waben im Bereich von 40-60€ liegen (ca. 15-20€ pro Wabe). Ein Natur- oder Kunstschwarm kann durchaus 80-120€ kosten.

Wir raten dringend davon ab, Völker über das Internet zu bestellen, da dadurch die Gefahr der Einschleppung von Krankheiten besteht!

Aufstellen der easyBeeBox

Die Bienen fühlen sich in fast jeder Ecke des Gartens wohl! Am besten steht die easyBeeBox leicht erhöht (40cm oder höher), vor Wind und starkem Regen geschützt.

Ob sonniger oder schattiger Platz, spielt keine große Rolle. Allerdings wäre ein Ort im Garten, an dem für ein paar Stunden die Sonne scheint, zu bevorzugen.

Die easyBeeBox darf auch an Plätze gestellt werden, an denen etwas mehr los ist, beispielsweise in die Nähe der Terrasse, dies lädt zum regelmäßigen beobachten ein (das Flugloch sollte von der Terrasse weggerichtet sein). Die Spielzone der Kinder oder Durchgangsbereiche sollten hingegen vermieden werden.

Achtung:

Die easyBeeBox kann vollbesetzt mit Bienen bis zu 50 kg wiegen. Achte bitte auf einen ausreichend stabilen Stand. Beispiele für eine Unterkonstruktion findest du auf unserer Website.

Transport

Wir möchten, dass während des Transports keine Fehler passieren. Aus diesem Grund haben wir für dich eine Checkliste zusammengestellt, die du vor jedem Transport durchgehen solltest.

Checkliste

  • Sind alle Rähmchen im Brutraum und wackeln nicht zu stark?
  • Ist der Deckel fest verschraubt?
  • Verschließt der Fluglochkeil das gesamte Flugloch?
  • Sind Fluglochkeil und Bienenfluchtschieber vor dem Verrutschen mit Klemmen oder Klebeband gesichert?
  • Ist das Lüftungsgitter am Boden des Brutraums frei (Sauerstoffversorgung)? Bei hohen Temperaturen oder langen Fahrten beachte bitte die unten aufgeführten Hinweise!
  • Steht die easyBeeBox aufrecht?
  • Ist die easyBeeBox ausreichend vor dem Umfallen gesichert (Gurte)?
  • Befinden sich die Waben längs zur Fahrtrichtung (easyBeeBox längs im Auto)?
    Sollte die easyBeeBox nicht längs in den Kofferraum passen, muss die Seite, an der die bebauten Rähmchen hängen, in Fahrtrichtung vorne sein. Im Bremsfall werden diese gegen die Wand gedrückt und wackeln nicht.
  • Befinden sich keine Bienen mehr außerhalb der easyBeeBox?
  • Ist das Sichtfenster verdunkelt?

Bei hohen Temperaturen

  1. Varroaschieber in hintere Schieberposition einsetzen
  2. Bienenfluchtschieber gegen Leerschieber austauschen
  3. Deckel des Behandlungsraumes öffnen (Sauerstoffversorgung)
  4. Tuch über den Behandlungsraum legen (Verdunkeln des Behandlungsraums) Zuhause: Leerschieber gegen den Bienenfluchtschieber tauschen

Wenn du Zuhause angekommen bist, stelle die easyBeeBox vorsichtig auf den vorbereiteten Platz. Dort sollte diese für ca. 1 Stunde in Ruhe stehengelassen werden. Danach nimmst du vorsichtig den Fluglochkeil weg und entfernst dich langsam vom Bienenvolk. Die Bienen werden nun aus dem Flugloch kommen und sich erstmal an dem neuen Standort einfliegen. In

den ersten Stunden wird daher erstmal viel Gebrumme um die Box sein, dies beruhigt sich aber im Laufe des Tages schnell.

Die ersten Wochen

In den ersten Wochen ist es wichtig, die Bienen zu beobachten und zu füttern.

Dabei sollte sehr genau auf Folgendes geachtet werden:

  • Polleneintrag (gutes Zeichen für Brutaktivität)
  • ein-und ausfliegende Bienen
  • Wachstum der Waben
  • Sichtbarkeit von Brut

Das Bienenvolk sollte für die ersten 1-2 Monate mit ca. 1-1,5 Litern Zuckersirup pro Woche gefüttert werden. So unterstützt du das Bienenvolk und es kann schneller wachsen. Bereite am besten eine größere Menge Sirup in einem Eimer vor. So geht das Nachfüllen schneller und du musst nicht immer neuen Sirup anrühren. Bei dem jungen Volk solltest du das Flugloch während der Fütterung nur zu circa einem Viertel öffnen, damit die Bienen sich gegen Räuber verteidigen können.

Für den Fall, dass die Bienen weniger oder sogar gar keinen Sirup aufnehmen, streichst du ein wenig Sirup als Futterspur auf das Gitter und stellst die Futterbox so nah wie möglich daran. Bei manchen Völker hilft es auch anfangs das Absperrgitter wegzulassen (die Lücke im Deckel sollte dann mit einer Leiste oder dem Griff eines Schiebers geschlossen werden). Sollte auch das nach über einer Woche keine Abhilfe schaffen, wende dich an deinen Imker.

Volk vor ein paar Wochen eingesetzt aber noch kein Naturwabenbau erkennbar

Ist verdeckelte Brut erkennbar? Wenn die junge Königin vor drei Wochen schon gelegt hatte sollte die erste Brut schon am Schlüpfen sein und die Bienenmasse zunehmen. Spätestens dann brauchen die Bienen mehr Platz und fangen mit einer ersten Wabe neben den Rähmchen an.

Es kann natürlich sein, dass die Bienen momentan noch genug Platz auf den Ablegerwaben haben und noch keine neue Wabe benötigen. Auch dann erstmal abwarten. Manchmal hilft auch eine kleine Reizfütterung um den Bautrieb anzukurbeln.

Skepsis von einigen Imker

Wir immer mal wieder mit Imkern zu tun die etwas skeptisch zu der easyBeeBox sind. Und das völlig zurecht! Zur Bienenhaltung gehört natürlich die Verantwortung die Bienen gesund zu halten, da man nicht nur das eigene Volk, sondern auch andere Völker gefährdet. Daher haben wir als Imker uns aus dieser Überlegung das Konzept für einen einfachen Einstieg in die Bienenhaltung überlegt.

Das Konzept der easyBeeBox beruht darauf anfangs möglichst wenig auf das Volk zuzugreifen. Die Bienen bekommen die meisten normalen Probleme alleine gelöst und ich weniger der Mensch unbedarft eingreift, desto weniger Fehler kann er machen.

Alle nötigen Behandlungen sind daher einfach und sicher im Behandlungsraum durchzuführen.

Jedoch stellt die easyBeeBox auch einen Kompromiss dar und weist auch die Merkmale einer herkömmlichen Imkerei-Betriebsweise auf. Besteht ein Problem kann ein Imker den Brutraum öffnen und die Waben ziehen und wie mit jeder anderen Mobilbaubeute arbeiten. So vereint die easyBeeBox die Welt der naturnahen und die der klassischen Imkerei.

Meist konnten sich die Imker nach einer kurzen Recherche zu unserem Konzept davon überzeugen, dass es einen Anfänger eine gute Möglichkeit für einen sicheren und verantwortungsvollen Einstieg gibt, und dass die meisten easyBeeBox-Bienenhalter sich sehr gewissenhaft und ordentlich mit ihren Bienen und der Biologie beschäftigen.

Am schönsten ist daher, wenn man als Anfänger einen erfahrenen Imker als Unterstützung gewinnen kann und so beide Parteien aus der Kombination von naturnah-innovativ und klassischer Imkerei Gewinn ziehen können.

Deine Frage war nicht dabei?

Dann schreibe uns eine E-Mail an support@easybeebox.de oder benutze das untenstehende Kontaktformular.
Wir versuchen dir so schnell es geht zu helfen.

5 + 14 =

0
    0
    Warenkorb
    Dein Warenkorb ist leerZurück zum shop