Durch die Zusammenarbeit mit den Werkstätten der Lebenshilfe, konnten wir nun eine viel größere Interessentenanzahl ansprechen. Wir reagierten auf das Geschehen mit einer professionellen Webseite, auf der wir über unser Schiebersystem informierten und darüber hinaus auch noch viele weitere wichtige Informationen über die Biene zur Verfügung stellten. Ergänzt wurde das Informationskonzept durch regelmäßige Supportnewsletter, die darauf hinweisen wann die Varroamilbenbehandlung durchgeführt werden muss, wann die Bienen für den Winter aufgefüttert werden soll und vieles mehr.  

Im Februar 2020 fanden wir überraschend eine Anfrage von SonyPictures bei uns im E-Mail-Postfach, ob wir uns vorstellen könnten bei der bekannten Gründershow „Die Höhle der Löwen“ mitzumachen. Über dieses Angebot mussten wir sehr lange nachdenken. Natürlich ist es eine Ehre für eine solche Produktion angefragt zu werden, aber wir konnten uns auch vorstellen, wie viel Zeit dies in Anspruch nehmen würde. Wir mussten auch an uns denken und unser Studium. Nach Erstellen einer Pro- und Kontraliste entschieden wir uns letztendlich aber doch dafür, die Chance zu ergreifen.  

Das Casting erforderte von uns den Dreh eines kurzen Bewerbungsvideos, in dem wir uns und unser Start-Up vorstellen sollten. Nach der Zusage des Senders bekamen wir eine Einführung zum Thema Präsentationen halten, um Investoren für uns zu gewinnen.  

Neben der Vorbereitung auf den Dreh der Show, der Vorbereitung auf unseren Pitch, der Sorge über die Weiterführung unseres Start-Ups und unseres Studiums machte uns Corona in Deutschland zu schaffen. Der erste Drehtermin im März 2020 musste sogar aufgrund der Pandemie abgesagt werden. Lange ist niemandem klar gewesen, wann wieder mit einem größeren Team im Senderstudio gedreht werden kann, aber Ende April hatten wir die Gewissheit, dass wir nach Köln reisen werden, um die TV-Löwen zu überzeugen.  

Für den Dreh haben wir drei Tage in Köln eingeplant. Am Vorabend des Drehs haben wir das Studio besichtigen dürfen. Zudem erhielten wir noch jede Menge Tipps und wurden super betreut, damit sich die Aufregung legte.

Am nächsten Morgen startete der Dreh in aller Frühe. Ohne langes Warten schmiss uns die Filmcrew ins kalte Wasser und schob uns zur Tür. Die Tür zum Käfig ging auf und wir stellten uns den Löwen. Beim Reingehen konnten wir erst sehen wer die Anwesenden waren: Herr Dümmel, Herr Maschmeyer, Herr Kofler, Herr Glagau und Frau Williams warteten auf uns. Diese Investoren*innen galt es von nun an auf unsere Seite zu ziehen. In 1,5 Stunden mussten wir uns den Fragen der hungrigen Löwen stellen von Bienenhaltung über Produktion bis hin zu Finanzen wurden wir intensiv befragt.  

Die Idee fand großen Anklang bei den Investoren*innen und wir führten ein sehr nettes Gespräch. Aber ein Bedenken stand noch im Raum, wie stellen wir uns vor ein Start-Up erfolgreich zu führen und nebenbei unser Studium erfolgreich zu beenden.  

Diese Frage haben wir uns auch gestellt und ehrlich gesagt, dass unser zukünftiger Investor sich auf dieses Experiment einlassen müsste. So nahmen wir den Deal mit Nils an und uns fiel ein Stein der Erleichterung vom Herzen. In anschließenden Gesprächen mit Nils und seinem Team haben wir einen Plan ausgearbeitet, wie wir das Studium und den Ausbau unseres Start-Ups unter einen Hut bekommen können und sind die weiteren Schritte der Zusammenarbeit durchgegangen. Ohne Einschränkungen kamen beide Seiten zu einem Konsens und die bereits begonnene Mission der easyBeeBox sollte mit der gleichen Philosophie fortgeführt werden. 

Obwohl wir uns vorstellen konnten, dass viel Arbeit auf uns zukommen würde, konnten wir das genau Ausmaß an Arbeit nur erahnen. Vor der Ausstrahlung der Show musste noch viel erarbeitet werden und es sollten auch noch Probleme auf uns zu kommen, mit denen wir nicht gerechnet haben. Das Team um Nils stand uns dabei glücklicherweise immer zur Seite. 

Die Ausstrahlung der Show hat unserem Start-Up eine immense Reichweite ermöglicht. Neben vielen Befürworten mussten wir uns aber auch unseren schärfsten Kritikern stellen. Viele davon haben Ihre konstruktive Kritik mit uns geteilt und wir haben uns den Bedenken gestellt, denn genau diese berechtigte Kritik sahen wir als Imker ja auch als wir mit der Entwicklung begonnen haben. Im Großen und Ganzen war die Show jedoch ein voller Erfolg und wir begrüßten die Wochen danach zahlreiche neue, begeisterte Bienenhalter und Kooperationsprojekte.  

Wir freuen uns auf die nächsten Bienenjahre mit euch und mit dem RockBrandTeam um Nils Glagau.  

0
    0
    Warenkorb
    Dein Warenkorb ist leerZurück zum shop